Mausch IT-Services


Mitgliederversammlung des HSV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mausch IT-Services

      Beitrag von princedenmark1953 ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    • Mausch IT-Services

    • Mausch IT-Services

    • § 19 Ziffer 4 der Satzung des HSV e.V. lautet wie folgt

      Vereinssatzung schrieb:

      Der Beirat erstellt für die Wahl des Präsidiums – gegebenenfalls mit externer Unterstützung – ein Anforderungsprofil, das aus einer Beschreibung der Aufgaben des Amtes und der Anforderungen an die Personen besteht. Der Beirat wählt auf dieser Grundlage Kandidaten aus bzw. prüft Kandidaten, die sich bewerben; die Beschreibung der Aufgaben des Amtes wird mit der Bekanntgabe des Termins der Mitgliederversammlung veröffentlicht.
      Ich gehe davon aus, dass mit der "Bekanntgabe des Termins der Mitgliederversammlung" nur die mindestens 7-wöchige vorherige Ankündigungsfrist nach § 15 Ziffer 1 zweiter Halbsatz der e.V.-Satzung gemeint sein kann, weil alles andere keinen Sinn machen würde.

      Ist "die Beschreibung der Aufgaben des Amtes" eigentlich veröffentlicht worden und welches wären die Folgen, wenn dem nicht so wäre?
    • Mir erscheint die Geschichte mit der Aufgabenbeschreibung sehr suspekt. Denn was wäre, wenn die für den 18.02.18 angekündigte MV wegen eines schon begangenen Formfehlers nicht mehr ordnungsgemäß einberufen werden kann und die durchgeführten Präsidiumswahlen in der Folge erfolgreich angefochten werden. Dann müssten die Präsidiumswahlen doch in einer neuen MV wiederholt werden.

      Wer könnte an Wiederholungswahlen interessiert sein, wenn man tatsächlich unterstellt, dass Hoffmanns Erfolgsaussichten bei einer hohen Wahlbeteiligung größer sind als bei einer geringen?

      Die vorherige Ankündigung ist übrigens kraft ausdrücklicher satzungsrechtlicher Regelung in § 15 der e.V.-Satzung Teil des Einberufungsverfahrens, das der ausschließlichen Verantwortungssphäre des Präsidiums unterfällt.
    • Mausch IT-Services

    • princedenmark1953 schrieb:

      Mir erscheint die Geschichte mit der Aufgabenbeschreibung sehr suspekt. Denn was wäre, wenn die für den 18.02.18 angekündigte MV wegen eines schon begangenen Formfehlers nicht mehr ordnungsgemäß einberufen werden kann und die durchgeführten Präsidiumswahlen in der Folge erfolgreich angefochten werden. Dann müssten die Präsidiumswahlen doch in einer neuen MV wiederholt werden.

      Wer könnte an Wiederholungswahlen interessiert sein, wenn man tatsächlich unterstellt, dass Hoffmanns Erfolgsaussichten bei einer hohen Wahlbeteiligung größer sind als bei einer geringen?

      Die vorherige Ankündigung ist übrigens kraft ausdrücklicher satzungsrechtlicher Regelung in § 15 der e.V.-Satzung Teil des Einberufungsverfahrens, das der ausschließlichen Verantwortungssphäre des Präsidiums unterfällt.
      Dem Vernehmen nach, befasst sich der Ehrenrat als Satzungshüter mit dem vermeintlichen Formfehler.

      Stellt euch schon mal auf eine Neuterminierung der MV ein.
    • princedenmark1953 schrieb:

      princedenmark1953 schrieb:

      Mir erscheint die Geschichte mit der Aufgabenbeschreibung sehr suspekt. Denn was wäre, wenn die für den 18.02.18 angekündigte MV wegen eines schon begangenen Formfehlers nicht mehr ordnungsgemäß einberufen werden kann und die durchgeführten Präsidiumswahlen in der Folge erfolgreich angefochten werden. Dann müssten die Präsidiumswahlen doch in einer neuen MV wiederholt werden.

      Wer könnte an Wiederholungswahlen interessiert sein, wenn man tatsächlich unterstellt, dass Hoffmanns Erfolgsaussichten bei einer hohen Wahlbeteiligung größer sind als bei einer geringen?

      Die vorherige Ankündigung ist übrigens kraft ausdrücklicher satzungsrechtlicher Regelung in § 15 der e.V.-Satzung Teil des Einberufungsverfahrens, das der ausschließlichen Verantwortungssphäre des Präsidiums unterfällt.
      Dem Vernehmen nach, befasst sich der Ehrenrat als Satzungshüter mit dem vermeintlichen Formfehler.
      Stellt euch schon mal auf eine Neuterminierung der MV ein.
      :facepalm:
    • Wenn denn tatsächlich ein Formfehler vorliegen sollte, wäre eine Neuterminierung sicher das geringere Übel. Was sollte es bringen, eine Wahl in dem Bewusstsein einer (erfolgreichen) Anfechtung und Wiederholung durchführen zu lassen?

      Eine Blamage für das Präsidium, das für die Anfang 2016 vorgenommene Satzungsänderung verantwortlich zeichnet und zugleich für das Einberufungsprozedere zuständig ist, wäre das Ganze allemal.
    • Mausch IT-Services

    • princedenmark1953 schrieb:

      Wenn denn tatsächlich ein Formfehler vorliegen sollte, wäre eine Neuterminierung sicher das geringere Übel. Was sollte es bringen, eine Wahl in dem Bewusstsein einer (erfolgreichen) Anfechtung und Wiederholung durchführen zu lassen?
      Eine Blamage für das Präsidium, das für die Anfang 2016 vorgenommene Satzungsänderung verantwortlich zeichnet und zugleich für das Einberufungsprozedere zuständig ist, wäre das Ganze allemal.
      Der facepalm geht eher in die Richtung, daß der HSV es anscheinend noch nichtmal hinbekommt, ne einfache Präsidentenwahl auf die Reihe zu bekommen
    • Mausch IT-Services

    • Fiete06 schrieb:

      ANTRAG VON ULRICH BECKER, MITGLIEDS-NR. 308538

      Ich beantrage, dass der Hamburger Sportverein e.V. weitere 24% der Aktien- Anteile auf die HSV Fußball AG überträgt.Somit verfügt die HSV Fußball AG dann über die z. Zt. maximal zulässige Anteilshöhe von 49 %.Begründung:Erfolgt mündlich bei Antragsbefassung.
      hsv.de/fileadmin/user_upload/B…Vlive_17-18__6_online.pdf Seite 113
      Ich habe gerade die Satzungänderunganträge gelesen. Die Anträge des aktuellen Präsidiums sind so unglaublich schlecht, dass man es kaum fassen kann. So wird die Änderung der Amtszeit soll von der des Präsidiums abweichen, weil die Wahlen nicht zusammen fallen sollen. Wenn der Beirat alle 5 Jahre und das Präsidium alle 4 Jahre gewählt wird, wird aber genau dies aber alle 20 Jahre der Fall sein. Wenn man dies verhindern wollte, müsste man eine Regelung schaffen, dass die einen in geraden und die anderen in ungeraden Jahren gewählt werden.

      Die Verlängerung der Amtszeit Präsidiums finde ich im Übrigen nicht sinnvoll. Die Wahl des Präsisiums ist der einzige verbliebene Hebel der Mitgliedschaft, auf die Vereinspolitik Einfluss zu nehmen. Wenn dies nur noch alle 4 Jahre der Fall sein soll, finde ich dies zu lang.
      Die Dinge, die man falsch gemacht hat, bereut man nicht so sehr, wie die, die man gar nicht erst versucht hat!
    • welt.de/regionales/hamburg/art…low....socialflow_twitter


      :konfetti: Wirft der Hamburger SV alle AfD-Mitglieder raus? :konfetti:

      Freue mich immer mehr auf die MV
      Proteste funktionieren nur, wenn Menschenrechte verletzt wurden.
      Protestieren weil man nicht seinen Willen bekommen hat,ist rumheulen.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Für die Deutschen ist Fußball kein Spiel, sondern nationaler Gründungsmythos. (J. Augstein)
    • Mausch IT-Services

    • regulus67 schrieb:

      welt.de/regionales/hamburg/art…low....socialflow_twitter


      :konfetti: Wirft der Hamburger SV alle AfD-Mitglieder raus? :konfetti:

      Freue mich immer mehr auf die MV
      Wow, sehr demokratisch :facepalm:
      Denke der Antrag wird nicht durchkommen. Nicht legal siehe GG. Aber das sowas überhaupt Thema ist...
      Der alte Fritz über Papa: "Und wenn er ein Tor macht, dann grüßt er wie ein griechischer Feldherr, der aus erfolgreicher Schlacht zurückkehrt, sich huldigen lässt von seinen Anhängern."