Mausch IT-Services


HSV-Nachwuchsarbeit

    • Ein moderateres Fazit könnte auch mit Blick auf die spätere Weiterentwicklung der transferierten Spieler geboten sein, wobei dieser Aspekt aber nichts daran zu ändern vermag, dass der HSV sein eigenes Ziel

      HSVLive Magazin schrieb:

      dass die Talente sich im eigenen Verein durchsetzen
      nicht erreicht hat, weil dieser Spielerkreis sein Glück eben gerade nicht beim HSV, sondern bei anderen Vereinen gefunden hat.

      Ich habe meine unter Beitrag 15 getroffene Vorwegeinschätzung, dass dem HSV eigentlich nur die Transfers von Eric Maxim Choupo-Moteng, Heung-Min Son, Jonathan Tah und unter Umständen auch Tunay Torun (so richtig) weh getan haben könnten, anhand der nachstehenden Parameter, die Ausfluss der unter 14 und 17 veröffentlichten Tabellen sind, geprüft und bin dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass meine Bewertung keiner Korrektur bedarf:

      Spieler
      HSV-
      Bundesliga
      höchst. HSV*)
      Transfer
      höchst. ext.
      aktueller
      Debüt
      Einsätze
      TM-Wert
      am
      TM-Wert
      TM-Wert
      Bertram, Sören
      02.12.09
      2
      0,50
      01.07.12
      0,55
      0,55
      Beister, Maximilian
      22.11.09
      46
      3,00
      01.07.15
      1,50
      0,50
      Ben-Hatira, Änis
      24.02.07
      29
      2,00
      31.08.11
      3,00
      1,00
      Choupo-Moting, E.M.
      29.07.07
      23
      3,00
      01.07.11
      10,00
      8,00
      Götz, Ashton
      24.09.14
      10
      0,70
      -
      -
      0,25
      Hesl, Wolfgang
      17.05.08
      2
      0,60
      14.08.11
      1,00
      0,70
      Ingreso, Kevin
      -
      -
      0,10
      27.07.13
      0,075
      0,075
      Laas, Alexander
      23.04.05
      27
      1,40
      23.07.07
      1,00
      -
      Lam, Zhi Gin
      23.09.11
      20
      1,00
      01.07.14
      0,90
      0,45
      Sam, Sidney
      20.10.07
      4
      3,00
      01.07.10
      10,00
      1,50
      Sen, Eren
      13.09.03
      1
      0,125
      01.07.05
      0,75
      -
      Son, Heung-Min
      27.10.10
      73
      14,00
      01.07.13
      25,00
      25,00
      Sternberg, Janek
      -
      -
      0,20
      01.07.13
      0,75
      0,50
      Stritzel, Florian
      -
      -
      0,15
      01.07.14
      0,10
      0,10
      Tah, Jonathan
      04.08.13
      16
      6,50
      16.07.15
      16,00
      16,00
      Torun, Tunay
      23.08.08
      27
      1,50
      01.07.11
      4,25
      4,00

      *) abgehoben auf die Vertragslaufzeit mit der Folge, dass ein während der Ausleihe erzielter höherer TM-Wert dem HSV zugerechnet wurde.

      Zusammenfassend bleibt damit festzustellen, dass der HSV mit Eric Maxim Choupo-Moteng, Heung-Min Son, Jonathan Tah und unter Umständen auch Tunay Torun in seinem Nachwuchsleistungszentrum in 14jähriger Arbeit drei oder vier namhafte Spieler herangebildet hat, die sich nach ihrem Debüt in der eigenen Profimannschaft auch bei anderen Mannschaften positiv weiterentwickelt haben. Das ist mir ganz eindeutig zu wenig, so dass ich bei meiner Gesamteinschätzung "grandioses Scheitern mit der Nachwuchsarbeit" bleibe.

      Wird fortgesetzt (Stichwort "aktuelle Nachwuchskräfte" und "Spieler, die ohne Durchlaufen des eigenen Profikaders gleich zu anderen Vereinen gewechselt sind") .

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von princedenmark1953 ()

    • Mausch IT-Services

    • Bei einem Besuch im NLZ vor zwei Jahren hatte uns der Jugendkoordinator einmal die Fotos der Spieler gezeigt die durch das NLZ gelaufen sind, also fast alle die du auch aufgeführt hast. An einigen Spinden waren sogar noch dei Namensschilder und die Fotos hängen dort teilweise als Collagen an einer Wand.
      Damals sagte er das es eigentlich immer das Ziel war das pro Jahr 1 Spieler es in den Bundesligakader schaffen sollte. Versäumt wurde es auch oft Spieler rechtzeitig zu transferieren um noch Ablöse zu erzielen um damit auch die finanzelle Seite besser abzudecken.
      Im übrigen sind die Räume in Ochsenzoll/Norderstedt nicht gerade einladend, aber ich habe dabei dann aber auch gedacht das die jungen Leute sich dabei nicht so anstellen sollen. Die Trainingsvorraussetzungen wünscht sich so mancher kleiner Verein der wesentlich schlechtere räumliche Bedingungen hat.
      Das nur mal so am Rande.
      Würde mich freuen wenn du deine Betrachtung der Jugendarbeit noch weiter fort führst.
      Dafür schon mal ein Danke.
      Steh auf wenn Du am Boden liegst. Denn wenn Du liegen bleibst kommst Du nie wieder hoch.
    • Nachdem ich mich in Anlehnung an die vom HSV gefundene Systematik in den Vorbeiträgen mit den "Urgewächsen" (5 Spieler) und den Spielern, die nach ihrem Debüt in der HSV-Profimannschaft zu anderen Vereinen gewechselt sind (11 Spieler), befasst habe, wende ich mich nun den Spielern zu, die gleich nach ihrer Ausbildung im NWLZ zu anderen Vereinen übergetreten sind, also nicht die HSV-Profimannschaft durchlaufen haben. Das sind die Spieler, bei denen in der Spalte 2 der tabellarischen Übersicht (Beiträge 8 und 9) nicht "fr. HSV" steht, sondern andere Vereine aufgeführt sind, also zum Beispiel die Spieler Altundag oder Akyol, um nur zwei von insgesamt 43 Spielern zu nennen. Bei zwölf Spielern überstieg der TM-Wert nach ihrem Weggang den von mir selbst gebildeten Grenzwert von 750 000 Euro. Dazu im Einzelnen:

      Spieler
      Transfer
      höchster
      aktueller
      am
      TM-Wert
      TM-Wert
      Behrendt, Brian
      01.07.08
      0,80
      0,80
      Behrens, Hanno
      01.07.12
      1,50
      1,50
      Besic, Muhamed
      31.08.12
      6,00
      6,00
      Hahn, André
      01.07.10
      8,00
      7,50
      Hennings, Rouwen
      01.07.09
      2,00
      2,00
      Meier, Alexander
      01.07.05
      4,50
      2,50
      Mustafi, Shkodran
      01.07.09
      25,00
      20,00
      Öztunali, Levin
      01.07.13
      3,00
      3,00
      Reichel, Ken
      01.07.07
      1,50
      1,30
      Schahin, Dani
      01.07.09
      2,00
      0,40
      Sismanoglu, Ömer
      01.07.07
      3,00
      2,75
      Wolf, Raphael
      01.07.09
      2,50
      0,50


      Die Auflistung dieser Spieler mag indes nichts daran zu ändern, dass der HSV in der Verfolgung seines Hauptziels

      HSVLive Magazin schrieb:

      dass die Talente sich im eigenen Verein durchsetzen
      in ganz eklatanter Weise gescheitert ist. Denn die gelisteten Spieler haben sich - aus welchen Gründen auch immer - eben gerade nicht im eigenen Verein durchgesetzt.

      Ich gebe ehrlich zu, dass ich große Probleme damit habe, andere Parameter heranzuziehen, um dadurch zu einer wohlwollenderen Bewertung zu kommen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Der für eine qualifizierte Nachwuchsarbeit verantwortliche Funktionsträger hat in der Vergangenheit stets in Doppelfunktion gewirkt, weil er zugleich das allgemeine sportliche Wohlergehen im Auge behalten musste. Diesen Abwägungsprozess sollte man einfach akzeptieren. Die in der Vergangenheit mit Unterstützung der Medien, insbesondere dem Hamburger Abendblatt durchgeführten "Schwanzvergleiche" (wie z.B. die Diskussionen um Alexander Meier, André Hahn oder Levin Öztunali) hatten nichts anderes zum Ziel als andere zu diskreditieren. Das finde ich im höchsten Maße beschämend, weil das nicht im Gesamtinteresse des HSV liegen kann. Jedem Transfer ist ein Einzelschicksal immanent. Man sollte sich davor hüten, zu meinen, es besser gekonnt zu haben oder zu können als die Verantwortlichen.

      Nicht ich, sondern der HSV hat seiner im Spätherbst 2013 angestellten Ausgangsbetrachtung einen Zeitraum von zwölf Jahren zu Grunde gelegt. Wenn man das macht und meint, die Nachwuchsarbeit personifizieren zu müssen, stösst man unweigerlich auf Dietmar Beiersdorfer, der vom 01.09.02 bis zum 23.06.09, also fast sieben Jahre, als Sportvorstand fungierte. Es liegt in der Natur der Sache, dass er in dieser Zeit viele Jugendspieler begleitete und zahlreichen Abwägungsprozessen unterworfen war, die allein er hätte anders steuern können. Gleiches gilt natürlich auch für seine Nachfolger. Ich finde, dass es einfach zu kurz greift, wenn man die Frage einer qualifizierten Nachwuchsarbeit nur an den wenigen guten Nachwuchskräften festmachte, von denen der HSV bis auf das "bißchen" Ablöse ohnehin nicht viel hatte. Und wenn man ehrlich ist, ist es eigentlich nur "Sonny" der beim HSV zum Stammspieler gereift ist. Tah wäre es sicher geworden, der ist aber erst am 04.08.09, also nach Beiersdorfers Weggang zum HSV gekommen, was natürlich nicht ausschließt, dass er in den Wechsel involviert war. Gereift ist Tah aber unter anderen. Und es gibt genügend Gegenbeispiele. Das sind die, die es eben nicht geschafft haben oder die, deren "Genialität" falsch eingeschätzt wurde, wie ein aktueller Fall recht deutlich belegt:

      Es war die wohl schwerste Entscheidung seiner bisherigen Karriere. Doch als Profi in England zu spielen - davon hatte Shkodran Mustafi immer geträumt. [...]

      Der Knackpunkt: Mustafis HSV-Vertrag läuft im Sommer aus. Und zu überzeugend war die Perspektive bei Everton, zu gut auch das Angebot. "Wir haben uns wirklich bemüht, dass er bei uns bleibt", erklärte Jens Todt, Leiter des HSV-Nachwuchsleistungszentrums, "aber bei englischen Klubs können und wollen wir finanziell nicht mithalten."

      Leicht gemacht hat sich Mustafi die Entscheidung nicht. [...] Einen Profivertrag über drei Jahre hat er in Everton unterschrieben.
      Shkodran Mustafi wird den HSV am Saisonende verlassen. Den 17-Jährigen Abwehrspieler zieht es dann in den Herren-Bereich nach England: Er hat einen Profi-Vertrag über drei Jahre beim FC Everton unterschrieben. Der HSV verliert damit einen wichtigen Stabilisator in der Innenverteidigung, den die Rothosen gerne langfristig gebunden hätten.
      Mustafi in der SPORT BILD: „Ich wäre gerne geblieben, aber ich habe mich nicht wahrgenommen gefühlt. [...] Der HSV hat mir zwar einen neuen Vertrag angeboten, aber das war einer wie jeder andere auch. Das war mir zu wenig.“

      Hintergrund: Der HSV hatte dem 16-Jährigen ein Monatsgehalt von rund 800 Euro geboten. Ein übliches Gehalt für Spieler seines Alters. Aber nichts im Vergleich zu den 10 000 Euro/Monat (netto!), die damals der FC Everton bot.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von princedenmark1953 ()

    • Mausch IT-Services

    • Nordlicht schrieb:

      Rohbau steht ...

      hsv24.mopo.de/2016/08/26/nlz-rohbau-steht-schon.html
      Feine Sache und wir müssen Alexander Otto für die Finanzierung und Bernhard Peters für die Umplanung dankbar sein.

      Otto sagte, glaube ich, dass er anfangs schwer schlucken musste als es darum ging, die geänderten Planungswünsche von Peters einzuarbeiten. Aber es habe sich gelohnt.

      Auch das sollte man einfach anerkennen und nicht immer nur respektlos von "Badenlatschen-Bernie" sprechen. Zu welchen Stilblüten das woanders führt, kann man an Horst Hrubesch erkennen, dem ein saloppes Erscheinen in "T-Shirt und Jogging-Hose" nicht krumm genommen wird. Verdummen geht anders.

      Nachtrag:

      HA, Artikel vom 21.07.16 schrieb:

      Maßgeblich entwickelt wurde das Konzept von Bernhard Peters, Nachwuchschef und Direktor Sport des HSV. Der 56-Jährige, der mit U-16-Nationalspieler Izzet Isler nach dem Richtspruch das traditionelle Glas zu Boden warf, hatte die Planung des Internats nach seinem Amtsantritt im August 2014 entscheidend überarbeitet. "Wir hatten lange an der Planung herumgetüftelt", erzählte Otto. "Dann kam Bernhard Peters, hat die Pläne erst mal zur Seite gelegt und zu uns gesagt: ,Wenn wir das richtig machen wollen, müssen wir noch mal bei null anfangen.' Da musste ich ein bisschen schlucken. Doch es hat sich gelohnt."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von princedenmark1953 ()

    • Mausch IT-Services

    • Biker1952 schrieb:

      Im übrigen sind die Räume in Ochsenzoll/Norderstedt nicht gerade einladend [...]
      Das hat ja zum Glück bald ein Ende. Denn wenn alles planmäßig verläuft, wird das neue NLZ schon im Sommer nächsten Jahres fertiggestellt sein. Und ich bin mir sicher, dass es auch so kommen wird.

      Biker1952 schrieb:

      Die Trainingsvoraussetzungen wünscht sich so mancher kleiner Verein der wesentlich schlechtere räumliche Bedingungen hat.
      Da hast Du bestimmt recht. Und was auch für den HSV spricht, ist doch das offizielle Qualifizierungsverfahren des DFB für die Leistungszentren, bei dem der HSV nach 2010 und 2013 nun schon zum dritten Mal hintereinander die Höchstwertung von drei Sternen erhalten hat.

      Die aktuelle Entwicklung von Gideon Jung stimmt mich ebenfalls zuversichtlich. Sie zeigt nämlich, dass sich eine unter Umständen schlechte eigene Jugendarbeit durch andere Faktoren wie zum Beispiel gutes Scouting kompensieren lässt. Luca Waldschmidt scheint nach den Vorbereitungsspielen ebenfalls auf einem guten Weg zu sein. Bei Arianit Ferati müssen wir noch warten.

      Zurück zu unseren eigenen Talenten wie Dren Feka, Finn Porath, Frank Ronstadt oder Mats Köhlert:

      Ich glaube, dass einzige was dem HSV fehlt, ist "Mut", der Mut, sich zu seinen eigenen Nachwuchskräften zu bekennen. Ich war mit der Kaderzusammenstellung zum Pokalspiel gegen Zwickau einverstanden, habe sie auch nicht kritisiert. Trotzdem hätte ich es gerne gesehen, wenn man auf Porath zurückgegriffen hätte. Der hat nämlich ebenso wie Waldschmidt eine gute Vorbereitung gezeigt. Spielpraxis hin oder her: Für mich macht es schon einen Unterschied, ob jemand vor wenigen hundert Zuschauern "dahindümpelt" oder vor mehreren tausend Zuschauern auf der Bank sitzt.

      Es ist nun mal eine Tatsache, dass dem HSV von seiner eigenen Nachwuchsarbeit nicht viel geblieben ist. Die Jugend braucht nach wie vor ihre Ideale und unseren Nachwuchskräften dürfte es schwer fallen, sie in den eigenen Reihen zu finden. Und einem Son oder Tah nachzueifern kann eigentlich nicht zufriedenstellen, weil die ja woanders gereift sind.

      Es ist eine schwierige Gratwanderung. Trotz meines vernichtenden Fazits in Bezug auf einen Teilaspekt habe ich die Hoffnung auf Besserung nicht aufgegeben.

      Auf drei Punkte gegen Ingolstadt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von princedenmark1953 ()

    • Mal eine Frage an die Kenner des Hamburger Jugendfussballs, also z.b Heffer! :hermann:
      Wenn man jetzt den Entschluss fasst und sein Kind beim HSV anmelden zu wollen, so das dieser in der jeweiligen Jugendmannschaft des HSV aktiv spielen kann, ist dies möglich auch wenn der Junge das Mädchen nicht so das Talent ist, gibt es also z.b in der Jugendalter mehre Mannschaft so das auch Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben ist für den HSV zu spielen oder sortiert der HSV nach einigen Probetrainings da gnadenlos aus?
      Ich weiss z.b das dies bei Leverkusen, Köln,Düsseldorf der Fall ist! Versucht man dort sein Kind unterzubringen und das Kind besteht das Probetraining nicht, ist da auch nix mit anmelden bei diesen Vereinen.
      Im Grunde kann ich das ja auch nachvollziehen weil man ja garnicht die Trainingsmöglichkeiten geben kann um z.b 5 oder 6 Teams eines jeden Jahrgangs in den Spielbetrieb zu schicken!
    • HSVBulldog schrieb:

      Mal eine Frage an die Kenner des Hamburger Jugendfussballs, also z.b Heffer! :hermann:
      Wenn man jetzt den Entschluss fasst und sein Kind beim HSV anmelden zu wollen, so das dieser in der jeweiligen Jugendmannschaft des HSV aktiv spielen kann, ist dies möglich auch wenn der Junge das Mädchen nicht so das Talent ist, gibt es also z.b in der Jugendalter mehre Mannschaft so das auch Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit gegeben ist für den HSV zu spielen oder sortiert der HSV nach einigen Probetrainings da gnadenlos aus?
      Ich weiss z.b das dies bei Leverkusen, Köln,Düsseldorf der Fall ist! Versucht man dort sein Kind unterzubringen und das Kind besteht das Probetraining nicht, ist da auch nix mit anmelden bei diesen Vereinen.
      Im Grunde kann ich das ja auch nachvollziehen weil man ja garnicht die Trainingsmöglichkeiten geben kann um z.b 5 oder 6 Teams eines jeden Jahrgangs in den Spielbetrieb zu schicken!
      Hier findest du auch alle aktiven Jugendmannschaften des HSV.

      fussball.de/verein/hamburger-s…GND5I#!/section/clubTeams

      Ich persönlich würde dir aber zu einem Verein in unmittelbarer Nähe raten. Da kennt man vielleicht den einen oder anderen Jungen oder auch ein Mädchen, oder auch die Eltern.
      Und oft ist die Jugendarbeit in den kleinen Vereinen nicht schlechter wie beim HSV.
      Steh auf wenn Du am Boden liegst. Denn wenn Du liegen bleibst kommst Du nie wieder hoch.
    • Mausch IT-Services

    • Biker1952 schrieb:

      Ich persönlich würde dir aber zu einem Verein in unmittelbarer Nähe raten. Da kennt man vielleicht den einen oder anderen Jungen oder auch ein Mädchen, oder auch die Eltern.
      Und oft ist die Jugendarbeit in den kleinen Vereinen nicht schlechter wie beim HSV.
      Danke für deine Antwort! :hermann:

      Ich möchte beim HSV kein Kind anmelden aber nicht wegen der derzeitigen Situation, sondern weil ich hier im Rheinland zuhause bin!
      Ich hatte auf Facebook eine Diskussion mit einen im Hamburg lebenen User, dort hatte Jemand gefragt ob es möglich ist sein Kind beim HSV zum Fussball anzumelden und da ich hier einige Eltern kenne deren Kinder z.b bei Bayer Leverkusen, Fortuna Düsseldorf, 1.FC Köln spielen, weiss ich das man dort nicht einfach hingehen kann um sein Kind dort anzumelden, dies passiert nur nach eingehender Sichtung bei Probe oder auch Sichtungstrainings.

      Fällt das Kind da bei diesen Sichtungstrainings durch, kann man das Kind auch nicht anmelden ! Der User im vorliegenden Fall behauptet aber das dies beim HSV möglich ist, also selbst Kinder mit wenig Talent in einer Jugendmannschaft des HSV spielen können!
    • ERFOLGREICHER AUFTAKT DER KOOPERATION ZWISCHEN DEM HSV UND SIPG FC
      IN DIESER WOCHE WAREN DIE GÄSTE AUS FERNOST ZUM ERSTEN WORKSHOP IN DER HANSESTADT.



      Etwa vier Monate ist es her, dass der HSV mit dem chinesischen Fußball-Club Shanghai International Port Group aus Shanghai eine Kooperation vereinbarte, die vor allem auf den Austausch von Know-How im Nachwuchsbereich ausgerichtet ist. Nachdem Vertreter der Rothosen bereits Mitte des Jahres in der chinesischen 15-Millionen-Einwohner-Metropole zu Besuch waren und sich vor Ort einen Eindruck von den Arbeitsbedingungen machten, kam es in dieser Woche zum Gegenbesuch des neugewonnenen Partners, denn der HSV lud zum ersten Workshop in die Hansestadt ein.

      EINE MISCHUNG AUS THEORIE UND PRAXIS

      Vier Offizielle von SIPG FC sowie die U19 samt Staff des Vereins wurden von Samstagmorgen (10. Dezember) bis zum Donnerstag umfassend von Ole Kappmeier (Projektkoordinator Sport) und Achim Feifel betreut und durch verschiedene Termine gelotst. „Ole Kappmeier hat einen klaren Ablaufplan für unsere Gäste erstellt. Wir haben in diesen Tagen neben einem Austausch auf der sportlichen Ebene auch Inhalte der Managementarbeit auf dem Programm, die von beiden Seiten konstruktiv besprochen werden“, erzählt Direktor Sport Bernhard Peters.[...]

      Schon am nächsten Tag ging es aber in die Vollen. Bernhard Peters gab den Gästen einen ersten Einblick in die Gesamtkonzeption der Nachwuchsarbeit beim HSV, bevor die U19 am Volksparkstadion trainierte und dessen Trainer-Team Tipps und Anregungen von HSV-Trainern zum Inhalt bekam, anschließend gab es noch eine fachkundige Stadionführung. [...]

      Am Dienstagabend wurde am Volksparkstadion zudem ein Testspiel gegen den Perspektivkader des HSV ausgetragen. SIPG ging im ersten Durchgang sogar in Führung, am Ende aber gewannen die Rothosen durch einen Dreierpack von U17-Torjäger Jann-Fiete Arp und einem weiteren Tor von Dren Feka (U21), der einen verschossenen Foulelfmeter von Mats Köhlert (U19) im Nachschuss verwertete, deutlich mit 4:1.[...]

      China hat sich viel vorgenommen im Fußball in den nächsten Jahren. Teilnahmen an der WM sollen die Regel werden und die Liga-Mannschaften wollen sich professioneller aufstellen. Der HSV unterstützt in dieser Hinsicht den Club SIPG FC, der in der Super League, der höchsten Liga des Landes, spielt. „Im Februar werden dann wiederum unsere Mitarbeiter nach Shanghai reisen, um noch tiefere Einblick in die Nachwuchsarbeit des Vereins zu bekommen, damit wir die folgenden Workshops bei uns in Hamburg ideal vorbereiten können“, freut sich Peters auf die zukünftigen Kooperationsschritte.

      hsv.de/news/meldungen/saison-2…chen-dem-hsv-und-sipg-fc/
    • Alle bei uns am arbeiten. :)
      Das Team hinter den Teams

      Obere Reihe von links nach rechts: Talent-Manager Marinus Bester, Physiotherapeut Dominik Fehsenfeld, Trainer Kinderperspektivteams Torben Wacker, Koordinator Kinderperspektivteams Lukas Rösel, Leiter Aufbau- und Leistungsbereich Sebastian Harms, Referent Trainerfortbildungen und Trainer Kinderperspektivteams Tobias Kabel, Sportpsychologe Christian Spreckels, Sportpsychologin Sophie Petzold, Technik-Trainer Martin Schmidt

      Untere Reihe von links nach rechts: Technik-Trainer Christian Rahn, Athletik- und Reha-Trainer Markus Günther, Spielanalyst Alexander Hahn, Technik-Trainer Mehdi Mahdavikia, Trainer Kinderperspektivteams Frederick Duteau, Scout Aminou Traore, Trainer Kinderperspektivteams Erik Balschun, Leiter Individual- und Schultraining Sebastian Schmidt
      hsv.de/nachwuchs/meldungen/sai…as-team-hinter-den-teams/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AufmPlatz ()

    • Mausch IT-Services

    • Mausch IT-Services

    • Neu

      hsv.de schrieb:

      Seit mehr als drei Jahren lenkt Dr. Dieter Gudel als Leiter die

      Geschicke im Nachwuchsleistungszentrum des HSV. Zum 1. Juli zieht er nun
      ganz offiziell gemeinsam mit den Nachwuchs-Leistungsmannschaften des
      HSV sowie den Internatsspielern in die Alexander-Otto-Akademie. Wenige
      Tage vor dem Einzug haben wir mit dem NLZ-Leiter über seine neue Heimat,
      sein Aufgabengebiet und Entwicklungen in der Arbeit mit
      Nachwuchsspielern gesprochen.

      Relativ lesenswertes Interview, wie ich finde.
    • Mausch IT-Services