Mausch IT-Services


Entwicklung der HSV-Zuschauerzahlen und -einnahmen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • princedenmark1953 schrieb:

      Andre1887 schrieb:

      Gibt das denn Daten über die Zuschauerentwicklung in dem VIP-Bereich?
      Nichts konkretes, nur das, soweit ich weiß
      Dankeschön!
      Der erste Artikel ist aus dem Jahr 2012, es gab aber keine großen Auswirkungen in der Saison 13/14.
      Allerdings könnte der Bild-Artikel passen.
      Mich wundert es, dass es dazu nix in den Medien gibt. Ein Einbruch von 5 Millionen Euro in den Zuschauereinnahmen bedingt durch (Massen-) Kündigungen im VIP-Bereich wäre für unsere Presse doch ein gefundenes Fressen gewesen. Im Stadion hatte ich jetzt auch nicht das Gefühl, dass dort sonderlich viele Plätze frei waren.. Wenn Plätze frei sind, dann eigentlich immer im C-Rang.
      Vielleicht findet sich hier ja jemand, der sich ein bisschen besser mit Finanzen auskennt.
      In der Zwischenzeit werde ich mal den Verfasser des Transfermarkt Postings anschreiben.

      Edit: Moment, wenn der Bild-Artikel vom 23.07.2014 ist, dann meint der ja die Saison 14/15. Das könnte die -2 Millionen Euro zur Vorsaison 13/14 erklären.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Andre1887 ()

    • Mausch IT-Services

    • Mausch IT-Services

    • princedenmark1953 schrieb:


      Mit den 44.445 Zuschauern zum Herthaspiel hatte der HSV den schlechtesten Heimbesuch in der Liga seit August 2005 zu verzeichnen

      Tatsächlich dürfen es sogar noch viel weniger gewesen sein.
      Ich alleine weiss schon von 4 Dauerkarten-Inhabern, die gestern ersatzlos abwesend waren.

      Aber gut, geht ja hier um verkaufte Tickets und nicht um Menschen ;) .
    • HSV, Artikel vom 17.11.17 schrieb:

      Muss sich der HSV auf weniger Zuschauer einstellen? Die Verkaufszahlen für die verbleibenden drei Heimspiele bis zur Winterpause lassen das befürchten. Für das Spiel gegen Hoffenheim am 26. November sind 41.000 Karten weg, für das Spiel gegen Wolfsburg 38.000 und für das Spiel gegen Frankfurt 33.000.

      Bislang liegt der Zuschauerschnitt nach sechs Heimspielen von 53.205 zwar leicht über dem Vorjahresniveau (52.320). Allerdings haben die attraktivsten Gegner Dortmund, Bremen und Bayern bereits am Volkspark gastiert. Den höchsten Saisonschnitt seiner Geschichte hatte der HSV vor elf Jahren mit 55.867 verzeichnet.
      Die im Eingangspost gelisteten Zuschauerzahlen sind aktualisiert worden.
    • Mausch IT-Services

    • MOPO HSV24, Artikel vom 04.12.17 schrieb:

      Der leichte Aufschwung mit zwei Heimsiegen in Folge hat beim Hamburger Publikum noch keine Euphorie ausgelöst. Am Sonnabend im Nordderby gegen den VfL Wolfsburg droht eine Minuskulisse, im Vorverkauf wurden erst 42.500 Tickets abgesetzt. ...

      Lagebericht der HSV Fußball AG für 2016/17 schrieb:

      Die vergangene Spielzeit zeigt den ungebrochen immensen Zuschauerzuspruch. Bei geplanter besserer Platzierung ist von steigender Nachfrage und Zuspruch der Fans auszugehen. [...] Die Stadionauslastung pro Spiel wird weiterhin auf hohem Niveau bleiben. Der Saisonstart bestärkt diese Einschätzung.
      Das Wolfsburg-Spiel war in der abgelaufenen Saison ausverkauft. Bei einem gegnerspezifischen Vergleich (Stuttgart für Ingolstadt, Hannover für Darmstadt) deutet alles auf ein (deutlich) geringeres Zuschauerinteresse als in der vergangenen Spielzeit hin. Die Mindereinnahmen sind mit etwa 1,5 Mio. Euro anzusetzen.
    • princedenmark1953 schrieb:

      Der leichte Aufschwung mit zwei Heimsiegen in Folge hat beim Hamburger Publikum noch keine Euphorie ausgelöst. Am Sonnabend im Nordderby gegen den VfL Wolfsburg droht eine Minuskulisse, im Vorverkauf wurden erst 42.500 Tickets abgesetzt. ...

      Lagebericht der HSV Fußball AG für 2016/17 schrieb:

      Die vergangene Spielzeit zeigt den ungebrochen immensen Zuschauerzuspruch. Bei geplanter besserer Platzierung ist von steigender Nachfrage und Zuspruch der Fans auszugehen. [...] Die Stadionauslastung pro Spiel wird weiterhin auf hohem Niveau bleiben. Der Saisonstart bestärkt diese Einschätzung.
      Das Wolfsburg-Spiel war in der abgelaufenen Saison ausverkauft. Bei einem gegnerspezifischen Vergleich (Stuttgart für Ingolstadt, Hannover für Darmstadt) deutet alles auf ein (deutlich) geringeres Zuschauerinteresse als in der vergangenen Spielzeit hin. Die Mindereinnahmen sind mit etwa 1,5 Mio. Euro anzusetzen.
      Wolfsburg wollte das Spiel doch zum Heimspiel machen. Dann haben sie ja auch mal die Chance mit 10.000 Fans anzureisen. :lachen:
      Ich mache es wie die anderen, reite auf meinem bunten Einhorn durch die Welt und sehe alles rosa-rot... Seit Jahren alles beim HSV verteidigt, nun mit kritischer Stimme nach den letzten Monaten, schon wird man als Dauernörgler abgestempelt. Geiles Forum.

      Und alles nur, weil ich meinen Verein liebe... :ndh:
    • Mausch IT-Services

    • Universum schrieb:

      Wohl auch weil das Spiel "Endspielcharakter" hatte. HSV vs. Wolfsburg dürfte eher selten bis gar nicht ausverkauft gewesen sein.
      Das ist richtig. Dennoch gibt es den von mir aufgezeigten Trend. Die Einnahmeverluste (Zuschauer) aus dem Pokalwettbewerb fallen nicht (mehr) ins Gewicht, weil die AG diese bereits in ihre Prognoseerwartung für das GJ 2017/18 eingestellt hat. Wenn man als Vergleichsmaßstab das GJ 2015/16 heranzöge, in dem der HSV ebenfalls in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden war, wäre der Verlust bei den Zuschauereinnahmen sogar noch deutlich höher. Im GJ 2015/16 lagen die Zuschauereinnahmen (Spielerträge) trotz des Relegationspiels und einer DFB-Pokalbegegnung bei 35,328 Mio. Euro, im GJ 2016/17 bei 38,781 Mio. Euro.
    • Verstehe ich gar nicht sowas...
      Knapp 30 Euro für die günstigste Karte und dann sitzt du im C Rang hinterm Tor und das gegen Wolfsburg.
      Dazu kommt noch die nervige Anfahrt, egal wie man dort hin gelangt.
      Mein letzter Sitznachbar hat das 3:0 gegen 1899 gar nicht mitbekommen, weil er kein Bock auf Stau oder vollen Shuttlebus hatte und so sehen das eine ganze Menge musste ich feststellen.
      Von der Leistung die einen oft dargeboten wird will lieber gar nicht sprechen, obwohl es sich zu Hause ja noch einigermaßen in Grenzen hält, ungutes Gefühl habe ich trotzdem immer aufm Hinweg.
      Reduzier' mich nicht auf meinen Körper, meine Schuhe waren teuer!
    • Mausch IT-Services

    • Universum schrieb:

      princedenmark1953 schrieb:

      Das Wolfsburg-Spiel war in der abgelaufenen Saison ausverkauft.
      Wohl auch weil das Spiel "Endspielcharakter" hatte. HSV vs. Wolfsburg dürfte eher selten bis gar nicht ausverkauft gewesen sein.
      Man kann über vieles meckern beim HSV und das auch noch leider zu recht, aber nicht über die Zuschauerzahlen heim- und auswärts. Nach 5 Jahren Abstiegskampf ist leider auch die Luft etwas raus und wir brauchen irgendwann mal wieder einen positiven Ausreißer nach oben. Ein gutes Spiel bei 5 Mionusleistungen reicht halt nicht, wobei die Preise auch mit am teuersten in der Buli sind und überhaupt nicht der Lesitung angepasst sind.

      Dazu spielen wir komischweise immer freitags und sonntags und werden dann mit 2 Heimspielen innerhalb der Woche bestraft, was Zuschauer kostet - doch der Verein lässt ja alles mit sich machen :gelb:

      Kaum ein Verein hätte nach dieser trostlosen Zeit überhaupt annähernd 50.000 Zuschauer- Also Respekt an alle treuen Seelen :hsv:
      :rauteanbet: Hell die Gläser klingen, ein frohes Lied wir singen, es lebe der Verein, es lebe der Verein, der HSV ole ole !!! :hsvtroete:
    • Kaeptn1887 schrieb:

      Kaum ein Verein hätte nach dieser trostlosen Zeit überhaupt annähernd 50.000 Zuschauer- Also Respekt an alle treuen Seelen
      Ich stimme mit Dir völlig überein. Gemessen an den gebotenen Leistungen und mit Blick auf die in der Tat recht hohen Eintrittspreise (Hinweis auf die vergleichende Darstellung im "Übersteigerblock") ist das Zuschauerinteresse beim HSV gewaltig.
    • Entwicklung der Zuschauereinnahmen (Spielerträge)

      Saison
      HSV-Ertrag
      in Mio. €
      HSV-Anteil am
      Gesamterlös in v.H.
      Ligaweiter Anteil am
      Gesamterlös in v.H.
      2017/18
      2016/17
      38,781
      31,76
      NN
      2015/16
      35,328
      28,73
      16,26
      2014/15
      40,662
      31,74
      19,85
      2013/14
      42,995
      35,51
      19,72
      2012/13
      43,242
      37,05
      21,60
      2011/12
      39,959
      34,61
      21,18
      2010/11
      41,788
      34,16
      21,17
      2009/10
      49,250
      37,25
      21,43
      2008/09
      55,481
      34,42
      21,19
      2007/08
      45,481
      37,35
      21,57
      2006/07
      43,830
      34,47
      21,26
      2005/06
      36,858
      35,47
      23,46
      2004/05
      26,274
      27,55
      18,08

      Quellen: HSV-Bilanzen, DFL-Bundesliga-Report
    • Mausch IT-Services

    • HSV Male schrieb:

      Hamburger SV

      Alle Mann an Bord!
      Eine tolle Nachricht am Vormittag: Unser Auswärtskontingent in Dortmund ist komplett ausverkauft - rund 8.100 Fans begleiten uns ins Ruhrgebiet! #nurderHSV
      Das ist schön und verdient - wie auch Kaeptn 1887 Anfang Dezember 2017 zutreffend bemerkte - großen Respekt und hohe Anerkennung.

      Finanziell hilft uns das aber nur wenig weiter. Denn die Erlöse aus dem Verkauf von Auswärtstickets sind nicht etwa den Spielbetriebserlösen, sondern den "Übrigen Umsatzerlösen" zuzuordnen. Diese betrugen in der letzten Saison insgesamt 1,418 Mio Euro, wobei ihnen aber auch Aufwendungen von 1,296 Mio. Euro gegenüberstanden (Lagebericht zum GJ 2016/17).
    • Mausch IT-Services