Jens Todt / Sportdirektor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      AufmPlatz schrieb:

      Da ich in den ersten Tagen nach Arbeitsantritt von Jens Todt viele Worthülsen von ihm lesen musste, wurde ich schon skeptisch. Dieses Interview im Abendblatt von heute ist aber erfreulich.

      Ein paar Auszüge und unten der Link :)

      Jens Todt:
      "Und ich persönlich muss mir immer wieder in Erinnerung rufen, dass ich mich in einer Blase bewege, die nichts mit dem normalen Leben zu tun hat. Wenn ich hier durch unsere riesige Hotellobby gehe, dann komme ich mir manchmal vor, als wenn ich im Flughafenterminal bin. Das ist aber völlig in Ordnung, solange ich mir bewusst bin, dass das nicht wirklich normal ist. Schon morgen kann es peng machen – und dann ist der Traum aus." [...]

      Abendblatt:
      Wie hat der Markt auf Ihren Wechsel vom KSC zum HSV reagiert?

      Todt: Schnell. Ich bekomme täglich rund 80 Mails mit Angeboten von Spielern aus der ganzen Welt. Und natürlich werden mir jetzt Profis aus einer anderen Preisklasse als in Karlsruhe angeboten. Aber wirklich seriös kann man diese ganzen Berater-Angebote natürlich nicht prüfen. Jetzt hat man ja gar nicht mehr die Zeit, die Spieler alle einzeln zu sichten.

      Abendblatt:
      Was haben Sie Frieder Gamm gesagt, dem Berater von Neven Subotic, der sich nach unseren Informationen im Dezember schon mit dem HSV quasi einig war, dem Heribert Bruchhagen nun aber gesagt haben soll, dass ihm das Gesamtpaket noch ein wenig zu teuer sei.

      Todt: Wer sagt denn, dass ich schon mit Herrn Gamm gesprochen habe? (lacht) Aber im Ernst: Ich werde einzelne Namen nicht kommentieren und mich nicht an Spekulationen beteiligen.

      Abendblatt:
      Dann kommen wir direkt zur mittelfristigen Zukunft: Klaus-Michael Kühne hat Sie beim Abendblatt-Neujahrsempfang als "relativ unbeschriebenes Blatt" bezeichnet. Was soll auf dem Blatt Jens Todt am 31. Dezember 2018 stehen, wenn Ihr Vertrag endet?

      Todt: Mein Ziel ist es, dass wir mittelfristig eine Mannschaft beim HSV mit Spielern zusammenstellen, die nicht mehr ihren letzten, großen Vertrag hier unterschreiben, sondern eher ihren ersten oder zweiten. Wir wollen es schaffen, dass viele Toptalente nach Hamburg kommen – und trotzdem wollen wir uns mit diesen jungen Leuten stabilisieren. Wir wollen nicht mehr permanent mit dem Rücken zur Wand stehen.

      Das ganze Interview:

      abendblatt.de/sport/fussball/h…n-Wahnsinn-mitmachen.html
      Ein wirklich gutes Interview. Wenn der so gut arbeitet, wie er sich verkauft, stehen uns goldene Zeiten bevor. :mussweg:



      Aber das wär nicht unser HSV :(
      Die Dinge, die man falsch gemacht hat, bereut man nicht so sehr, wie die, die man gar nicht erst versucht hat!
    • Neu

      Muss ich als Kritiker auch mal bestätigen. Was er bisher sagt, hat Hand und Fuss und ist durchweg vernünftig. Ich weiss zwar auch, dass durch Sabbeln alleine noch kein Vertrag unterschrieben wird, aber es ist doch schon mal ein Anfang, dass JT nicht nur zu reden weiss, sondern die Inhalte auch noch akzeptabel sind.
      "Wenn das ein Elfmeter gewesen sein sollte,
      dann musst du auch beiden Mannschaftskapitänen Rot zeigen, wenn sie
      sich vor dem Anpfiff begrüßen." [Holger Stanislawski]
    • Neu

      Bassmati schrieb:

      Da ist es wieder... dieses IHR :mhh:
      Echt.. Was will er .. UNS .. damit sagen :mhh:
      +++Breaking News: Ende einer Kitz-Größe: Bambi tot in Hamburg gefunden+++Strafe für Brexit: EU verbannt Briten auf trostlose, verregnete Insel im Nordatlantik+++Biss die Boys: Kannibalin fiel Rap-Gruppe an +++Mord in Waschmittelfabrik: Killer vergräbt Schwiegermutter in Spee+++