Mausch IT-Services


Pierre-Michel Lasogga / ausgeliehen an Leeds United

    • CCFVA schrieb:

      The Oracle schrieb:

      Ach ja, ich stehe ja auch immer auf Fakten:
      Lasso hat in 128 Erstligaspielen 34 Treffer erzielt, Paolo in 134 Spielen für uns 37 Treffer.
      Ja, Guerrero hat natürlich auch bei den Bayern getroffen und er hat einen höheren Assistwert aber hier geht es um die Vergleichbarkeit der Abschlussqualitäten.
      Die Quote der Beiden ist verdammt ähnlich.
      Ich stelle nicht in Frage das Paolo der kompletere Spieler ist aber das macht Lasogga nicht untauglich.
      Wenn man dann noch berücksichtigt, dass die Mannschaft generell zu der Zeit von Guerrero noch besseren Fußball gespielt hat, ist die Quote von Lasogga wirklich nicht schlecht.
      Vergleichen wir jetzt Äpfel mit Birnen?

      Lasogga ist ein Stürmer der die ganze Mannschaft braucht die für ihn spielt und ihn füttert, Guerrero war einer, der auch fürs Team gespielt und sich auch am Spielaufbau beteiligt hat.
      Klar dass einer der vorne in der Spitze steht und darauf wartet eine Torchance zu bekommen eher trifft als einer der sich auch mal fallen läst um das Spiel anzukurbeln.

      Und nein, ich bin kein Fan von Guerrero.
      ...
    • Mausch IT-Services

    • Rheinmen schrieb:

      Ich hätte Ihn lieber heute Abend auf dem Rasen in Hannover gesehen
      Ich nicht! Lassoga kann keinen Fußball spielen, den Gisdol gerne spielen lassen möchte. Seit seiner Aktion letzte Saison gegen Bremen (Zeitspiel bei Rückstand, wie kann man nur so, sorry, d.... sein? :mauer: ), ist er aber sowas von unten durch bei mir, dass ich froh bin, wenn er ordentlich Erfolg in der zweiten englischen Liga hat und wir dann hoffentlich finanziell davon profitieren könnten.
    • Mausch IT-Services

    • Projektleiter schrieb:

      Rheinmen schrieb:

      Ich hätte Ihn lieber heute Abend auf dem Rasen in Hannover gesehen
      Ich nicht! Lassoga kann keinen Fußball spielen, den Gisdol gerne spielen lassen möchte. Seit seiner Aktion letzte Saison gegen Bremen (Zeitspiel bei Rückstand, wie kann man nur so, sorry, d.... sein? :mauer: ), ist er aber sowas von unten durch bei mir, dass ich froh bin, wenn er ordentlich Erfolg in der zweiten englischen Liga hat und wir dann hoffentlich finanziell davon profitieren könnten.
      Ich tippe auf etwa mindestens 15 Treffer. Und eine willkommene Millionenablöse für den HSV. :jubel:
      Abstiegskampf und Abstiegskrampf. Mal wieder.
    • Hümör schrieb:

      CCFVA schrieb:

      The Oracle schrieb:

      Ach ja, ich stehe ja auch immer auf Fakten:
      Lasso hat in 128 Erstligaspielen 34 Treffer erzielt, Paolo in 134 Spielen für uns 37 Treffer.
      Ja, Guerrero hat natürlich auch bei den Bayern getroffen und er hat einen höheren Assistwert aber hier geht es um die Vergleichbarkeit der Abschlussqualitäten.
      Die Quote der Beiden ist verdammt ähnlich.
      Ich stelle nicht in Frage das Paolo der kompletere Spieler ist aber das macht Lasogga nicht untauglich.
      Wenn man dann noch berücksichtigt, dass die Mannschaft generell zu der Zeit von Guerrero noch besseren Fußball gespielt hat, ist die Quote von Lasogga wirklich nicht schlecht.
      Vergleichen wir jetzt Äpfel mit Birnen?
      Lasogga ist ein Stürmer der die ganze Mannschaft braucht die für ihn spielt und ihn füttert, Guerrero war einer, der auch fürs Team gespielt und sich auch am Spielaufbau beteiligt hat.
      Klar dass einer der vorne in der Spitze steht und darauf wartet eine Torchance zu bekommen eher trifft als einer der sich auch mal fallen läst um das Spiel anzukurbeln.

      Und nein, ich bin kein Fan von Guerrero.
      Es ging und geht nur um die Tor-Quote der beiden.
    • Mausch IT-Services

    • Pro-Toppi schrieb:

      HSVThomate schrieb:

      Pro-Toppi schrieb:

      Biker1952 schrieb:

      Laut Mopo wohl beide Assists.
      Man soll das ja nicht überbewerten da zweite Liga, aber immerhin scheint er da ja in der Lage zu sein Tore und Assists zu erzielen.
      Ist die 2. englische Liga mit der Deutschen vergleichbar ?

      Eine hohe Ablösesumme würde es wohl nur geben wenn er Leeds in die 1. Liaga schiesst und dann denke ich auch eher an 5-10 Mio. Immer vorausgesetzt das Gehalt kann gewuppt werden.

      Und dann haben wir ja in England demnächst das Problem Brexit. Wie sieht es da bei den Profis aus, das ist ja auch noch nicht geklärt.
      Zu 1.)Ich würde den englischen Fußball schon als sehr eigen bezeichnen, nicht mit dem deutschen verglaichbar. Das gilt aber auch für den spanischen oder französischen Fußball. ;) Ich glaube allerdings schon, dass der englische Fußball Lasoggas Spielweise entgegen kommt.
      zu2.) Der Brexit dürfte kaum Auswirkungen auf den Fußball haben, hier wird nicht EU-Recht, sondern UEFA-Recht angewendet, und in der UEFA bleiben die Engländer ja. Und ich bezweifle ernsthaft, dass die Engländer sich die erste Liga schwächen werden, sollten sie die Arbeitnehmerfreizügigkeit im Profifußball einschränken. Da geht es eher um andere Arbeitsplätze.
      Die Antwort zu 2 ist quatsch. Arbeitserlaubnis auch für Fußballer richtet sich jeweils geltendem nationalen Recht.und das ist in Bezug auf EU-bürger nun mal EU vertraglich geregelt. Wird aber sicher mindestens 2 Jahre dauern bis sich da was ändert.
      Ne, das regeln die Briten dann schön für sich selbst. Die Arbeitserlaubnisse richten sich nicht an EU-Bürger, sondern an Arbeitnehmer, die in der EU arbeiten wollen, und dies wird national geregelt. Als deutscher, dänischer oder griechischer Arbeitnehmer in einem Drittland, zum Beispiel Russland oder den USA richtet sich die Arbeitserlaubnis und die Arbeitsbedingungen nach deren nationalem Recht. Und wenn die Briten raus sind, dann sind sie Drittländer und werden das ebenfalls selbst regeln. ;)
      Eines der Hauptpunkte für den Brexit ist die EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit. Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass es eine Ausnahmeregelung für Fussballer geben wird. Von daher wird der Brexit nach jetzigem Stand mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Änderung bringen.
    • HSVThomate schrieb:

      Eines der Hauptpunkte für den Brexit ist die EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit. Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass es eine Ausnahmeregelung für Fussballer geben wird. Von daher wird der Brexit nach jetzigem Stand mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Änderung bringen.
      Natürlich ist dies einer der Hauptpunkte. Aber wie Du eben schreibst: nur einer davon, der wesentliche Punkt ist und bleibt die Zollunion, und die bezieht sich auf den Warenverkehr.

      Und natürlich betrachte ich die Arbeitnehmerfreizügigkeit. Einigt man sich hier nicht, und ich gehe im Moment nicht von einem Ergebnis im Sinne der (verbleibenden) Mitgliedsstaaten aus, dann werden die Briten vollkommen ohne unser Zutun eigene Gesetze mit eigenen Ausnahmetatbeständen schaffen. Und für mich ist es schon logisch, dass die Briten hier Ausnahmeregelungen treffen werden. Nur mal so als Beispiel aus dieser Quelle genannt, danach würden aus der ersten schottischen Liga kein EU-Ausländer die Voraussetzungen für den Spielbetrieb erlangen, in der zweiten schottischen Liga 23 von 180 Profis. In der englischen Liga wird moniert, dass nur noch 30% aller Spieler aus England kommen. Zugegeben allerdings: bestehende Verträge wären von dem Brexit nicht betroffen, es dreht sich also alles nur um die Zukunft. Und ich glaube dabei eben nicht, dass die britische Regierung diesen Wirtschaftszweig ernsthaft gefährden möchte, wenn plötzlich der Anteil der EU-Profis nach und nach verkleinert wird und mit "eigenen" Spielern aufgefüllt wird. Die sportliche Verschlechterung wäre drastisch, denn auch bei den Briten laufen keine Naturtalente herum, die nur von den unteren Ligen eingesammelt werden müssen. Ganz zu schweigen von den Auswirkungen auf das Wahlvolk, wenn die doch recht große Anzahl an Fußballfans plötzlich nur noch Magerkost sieht, national wie international und als Verursacher dann die eigene Regierung ausmacht.

      Klar sind das alles Vermutungen, aber ich kann sie begründen. Und wie gesagt, die Ausnahmetatbestände regeln die Briten vollkommen ohne uns. ;)
      Früher waren viele Dinge leichter. Ich zum Beispiel.
    • CCFVA schrieb:

      Zuerst habe ich über das Leihgeschäft mit teilweiser Gehaltsübernahme nur den Kopf geschüttelt.

      Mittlerweile sehe ich das "etwas" anders.
      Sollte Lasogga weiterhin regelmäßig knipsen und sich nicht extrem verletzen, winken uns noch ein paar Millionen, mit denen keiner mehr gerechnet hat.

      Ich drücke beiden Seiten die Daumen.
      Würde Lasso jetzt nicht einschlagen, wären die Kritiker wohl mengenmäßig in der Mehrheit.

      Man ist mit dieser Leihe sicherlich ein Risiko eingegangen, aber wenn es für Lasso nur halbwegs so weiter geht, kann man vor Todt nur den Hut ziehen. Denn dann wäre eine Ablöse m.M.n. irgendwo zeischen 5 - 10 Mio nicht unrealistisch. Wäre man im Gegensatz dazu das Risiko nicht eingegangen, hätten wir einen Spieler der den Gehaltsetat erheblich belastet auf der Tribüne/Bank und würden wahrscheinlich im nächsten Jahr einen Auflösungsvertrag mit ihm eingehen.
      :alter: Handball ist blöd und nichts für Männer :alter:
    • Mausch IT-Services

    • Pro-Toppi schrieb:



      Klar sind das alles Vermutungen, aber ich kann sie begründen. Und wie gesagt, die Ausnahmetatbestände regeln die Briten vollkommen ohne uns. ;)
      Ist Off-topic. Von daher von mir nur so viel. Natürlich wird entscheidend, was die britische Regierung macht. Und natürlich regelt das Großbrittanien ohne uns. Wäre ja noch merkwürdiger...
      Eine Ausnahmeregelung für Fussballer halte ich für extrem unwahrscheinlich, denn dann würdest du jede Industrie ermuntern, ebenfalls Ausnahmetatbestände zu fordern.
    • HSVThomate schrieb:

      Pro-Toppi schrieb:

      Klar sind das alles Vermutungen, aber ich kann sie begründen. Und wie gesagt, die Ausnahmetatbestände regeln die Briten vollkommen ohne uns. ;)
      Ist Off-topic. Von daher von mir nur so viel. Natürlich wird entscheidend, was die britische Regierung macht. Und natürlich regelt das Großbrittanien ohne uns. Wäre ja noch merkwürdiger...Eine Ausnahmeregelung für Fussballer halte ich für extrem unwahrscheinlich, denn dann würdest du jede Industrie ermuntern, ebenfalls Ausnahmetatbestände zu fordern.
      Ich halte diese Ausnahmetatbestände absolut nicht für unwahrscheinlich. Gerade bei "kulturellen Dienstleistungen" sind Ausnahmen relativ häufig. War vor der Öffnung des Arbeitsmarktes gen Osten bei uns auch schon so.
      :alter: Handball ist blöd und nichts für Männer :alter:
    • HSVThomate schrieb:

      Pro-Toppi schrieb:

      Klar sind das alles Vermutungen, aber ich kann sie begründen. Und wie gesagt, die Ausnahmetatbestände regeln die Briten vollkommen ohne uns. ;)
      Ist Off-topic. Von daher von mir nur so viel. Natürlich wird entscheidend, was die britische Regierung macht. Und natürlich regelt das Großbrittanien ohne uns. Wäre ja noch merkwürdiger...Eine Ausnahmeregelung für Fussballer halte ich für extrem unwahrscheinlich, denn dann würdest du jede Industrie ermuntern, ebenfalls Ausnahmetatbestände zu fordern.
      Auch OT:

      Die übrigen Arbeitsplätze der Industrie würden dann aber den eigenen Arbeitnehmern zur Verfügung stehen und die eigene Arbeitslosigkeit senken. Den Rest aber gern weiter im OT, falls Bedarf besteht. Sonst bekommen wir mecker. :D
      Früher waren viele Dinge leichter. Ich zum Beispiel.
    • Mausch IT-Services

    • Mausch IT-Services

    • Mausch IT-Services

    • Neu

      CCFVA schrieb:

      AufmPlatz schrieb:

      Leeds gewann 5:3 nach Elfmeterschießen. Lasogga wurde in der 86. Minute eingewechselt und verwandelte seinen Elfmeter zum 1:0.
      Wurde er geschont, oder war er kaputt vom vielen Jubeln?
      Naja durchgehend diese englischen Wochen sind für ihn wohl auch etwas ungewohnt, man stelle sich vor der HSV hätte nach einem Spiel nur 2 max 3 Spielfreie Tage bis zum nächsten...
      Reduzier' mich nicht auf meinen Körper, meine Schuhe waren teuer!