Mausch IT-Services


Bernd Hoffmann - Präsident e.V.

    • Fiete06 schrieb:

      CAMPARI schrieb:

      oder er aber den HSV als Institution tatsächlich liebt,
      Er liebt den HSV vom ganzen Herzen, da kannst du dir sicher sein. Der HSV ist ein Stück weit sein Kind und ihn schmerzt es enorm, wie es um den HSV steht. Und das ist nicht geschauspielert. Diese Nervösität, wenn es um was geht, wenn der HSV wiedermal ein wichtiges Spiel hat und es auf alles ankommt, das spielt man nicht.

      CAMPARI schrieb:

      Ich mutmaße aber, dass er im Spiegel stets den Fehlerlosen sieht.
      Falsch. Ich habe selten einen so selbstkritischen Menschen getroffen. Und das ist auch seine Stärke. Er versucht sein Handeln stehts zu reflektieren und draus zu lernen. Ganz anders als zB Didi, der sagt: Ich bin so, wie ich bin und wer mich will, muß mich so nehmen, wie ich bin.
      Wo Hoffmann seine Probleme hat, das ist unbestritten, das ist im zwischenmenschlichen Bereich. Erst recht, wenn er mit Leuten zu tun hat, die sein Tempo nicht mitgehen können
      Um dies so beurteilen zu können, müsste ich ihn sehr gut persönlich kennen. Macht er Urlaub auf dem Bauernhof? :D Er muss den HSV gar nicht mit dem HErzen eines Fans lieben, der eiskalte Unternehmer wäre mir jetzt lieber.... Der "Uli von der Elbe" wird er nicht werden. Ich trau ihm aber durchaus zu, diesen HSV wieder auf Kurs zu bringen. Und Alternativen zu ihm sehe ich überhaupt nicht, so ehrlich will ich sein.
      "Uns zieht niemand den Elbsegler vom Kopf,.....Elbsegler vom Kopf,....Elbsegler vom Kopf!"
      :verehr: (Music by Lennon/McCartney)
    • Mausch IT-Services

    • Kaer schrieb:

      ViAGRAROLEXSPAMBOT schrieb:

      Bonks schrieb:

      Die ewig gestrigen und rückwärts gewandten nehmen nicht ab
      Erklärt, warum hier immer wieder mit quasireligiösem Furor versucht wird, mit Ehemaligen eine verklärte Fassung der Vergangenheit zu wiederaufleben zu lassen.
      Was ist eigentlich deine Motivation, so gegen Hoffmann zu schießen und seine Unterstützer für dumm zu erklären? Selbst wenn Hoffmann keinen Kredit mehr aufgrund seiner guten Arbeit vor einem Jahrzehnt bei uns hätte, ist das bei einer Stichwahl doch gar nicht die entscheidende Frage, ob man Hoffmann für den perfekten Kandidaten hält, oder nicht. Die Frage lautet einzig und allein, ob man Hoffmann besser findet, als den Hafen-Meier.
      Da ich deine Beiträge sonst überwiegend gut finde, wundern mich diese stumpfen Anfeindungen doch sehr. Wenn du wirklich etwas substanzielles zum Thema beitragen möchtest, dann erkläre uns doch bitte mal, was aus deiner Sicht für den aktuellen Amtsinhaber spricht. Die Gründe warum du Hoffmann (vielleicht berechtigterweise) nicht magst, bringen uns nicht weiter, so lange der Gegenkandidat offensichtlich noch viel mieser ist.
      Ich hab nie geschrieben, dass ich Meier mit Meiers Bilanz zufrieden bin, sondern klargemacht, dass ich beide Kandidaten für komplett ungeeignet halte, wenn es darum geht, den Profifußballbereich zukunftsfähig zu reorganisieren.

      Bin aktuell sehr froh, dass ich in der Vergangenheit mehrmals darauf verzichtet hab, meinen Mitgliedsantrag abzuschicken und mache mir keine falschen Hoffnungen mehr hinsichtlich der sporltlichen wie wirtschaftlichen Perspektive des HSV, bzw. zumindest der Fußball AG.

      Betrachte das ganze unwürdige Schauspiel entsprechend mit Abstand und primär aus fachlichem Interesse.

      Meier liefert mit seiner minimalistischen Wahlkampfstrategie (sofern man diese extreme Passivität überhapt als eine benennen kann) allgemein wenig Material, und noch weniger von Interesse. Phasenweise beschlich einen da der Eindruck, dass hier jemand keinen gesteigerten Wert mehr darauf legt, weiterhin am Steuer des dem sicheren Untergang geweihten Kutters zu stehen.

      Hoffmann ist mit seiner aggressiven, populistischen Strategie hingegen eine Goldgrube, und seine Hardcore-Jünger (und nein, damit sind explizit nicht die Leute gemeint, die ihn am Ende als Resultat einer Pest-oder-Cholera-Abwegung wählen) sind in ihrem schon angesprochen quasireligiösem Eifer, ihrer extremen Aggressivität bei vermeintlicher Majestätsbeleidigung in Form von kritischen Bemerkungen und Nachfragen, eine großartige Fallstudie in Sachen Heilsglaube und Personenkult. Da liegt nicht selten ein Hauch von Trumptards in der Luft.
      Gesendet von meinem Feldfunksprecher mit Handkurbel.
      ___________________________________________________________________

      ████████████████████
      ████████████████████

      ████████████████████


    • Mausch IT-Services

    • Hmm, geht es eigentlich auch, dass man einfach glaubt (oder zumindest glauben will), dass mit Hoffmann einfach wieder mehr Professionalität in den Verein und den AR einkehrt? Kann das sein?!

      Irgendwie wird das Ganze hier reduziert auf "Pest oder Cholera" vs. "Heilsglaube und Personenkult". Dazwischen gibt es für eine große Mehrheit anscheinend wenig bis nichts und der Versuch, sich auch mal sachlich zu erklären, warum man mit einer Wahl Hoffmanns so etwas wie Aufbruchstimmung verbinden mag, wird mit unsachlichen und mitunter erschreckenden Satzgebilden (von Argumenten mag ich nicht reden) beantwortet. Irgendwie strange ...
      "Wenn das ein Elfmeter gewesen sein sollte,
      dann musst du auch beiden Mannschaftskapitänen Rot zeigen, wenn sie
      sich vor dem Anpfiff begrüßen." [Holger Stanislawski]
    • Mausch IT-Services

    • ViAGRAROLEXSPAMBOT schrieb:

      urgestein schrieb:

      Was zur Hölle geht es euch an, was er in der Zeit seit 2011 gemacht hat????
      Und wenn er 24/7 mit dem Willi in der Hand gespielt hat.
      Im Gegensatz zu uns Forenhelden hat er einen Bundesliga Verein geleitet. Unseren HSV. Er hat das ganze nicht mal soooo schlecht gemacht.
      Nix für ungut, aber jetzt wird es absurd.
      Natürlich ist es relevant, was jemand, der sich für eine Führungsposition bewirbt, in den letzten sieben Jahren gemacht hat. Bei einer Bewerbung wirst du wohl auch kaum im CV nur handverlesene Highlights listen und dann dann ergänzen: "Der Rest geht Sie zur Hölle nichts an!"
      In einem komplett neuen Bereich ist das richtig. Hier bewirbt sich aber Bernd Hoffmann beim HSV.
      Er hat den HSV 8 Jahre lang geführt. Er hat seine beiden Mitstreiter benannt und was er machen will.
      Soll er noch ein Praktikum hier machen?

      Es wäre absurd, wenn man Bernd Hoffmann nicht als Bernd Hoffmann beurteilen würde. Er ist ein Stück HSV Geschichte. Wir alle wissen was er geleistet hat.
      Er hat eingeräumt, Fehler gemacht zu haben. genau der Punkt, den die meisten gefordert haben. Wobei er eigentlich nur seine Ellenbogen hätte ausfahren müssen anstatt sich vom AR und seine Vasallen diskreditieren zu lassen.
    • ViAGRAROLEXSPAMBOT schrieb:

      Kaer schrieb:

      ViAGRAROLEXSPAMBOT schrieb:

      Bonks schrieb:

      Die ewig gestrigen und rückwärts gewandten nehmen nicht ab
      Erklärt, warum hier immer wieder mit quasireligiösem Furor versucht wird, mit Ehemaligen eine verklärte Fassung der Vergangenheit zu wiederaufleben zu lassen.
      Was ist eigentlich deine Motivation, so gegen Hoffmann zu schießen und seine Unterstützer für dumm zu erklären? Selbst wenn Hoffmann keinen Kredit mehr aufgrund seiner guten Arbeit vor einem Jahrzehnt bei uns hätte, ist das bei einer Stichwahl doch gar nicht die entscheidende Frage, ob man Hoffmann für den perfekten Kandidaten hält, oder nicht. Die Frage lautet einzig und allein, ob man Hoffmann besser findet, als den Hafen-Meier.Da ich deine Beiträge sonst überwiegend gut finde, wundern mich diese stumpfen Anfeindungen doch sehr. Wenn du wirklich etwas substanzielles zum Thema beitragen möchtest, dann erkläre uns doch bitte mal, was aus deiner Sicht für den aktuellen Amtsinhaber spricht. Die Gründe warum du Hoffmann (vielleicht berechtigterweise) nicht magst, bringen uns nicht weiter, so lange der Gegenkandidat offensichtlich noch viel mieser ist.

      Hoffmann ist mit seiner aggressiven, populistischen Strategie hingegen eine Goldgrube, und seine Hardcore-Jünger (und nein, damit sind explizit nicht die Leute gemeint, die ihn am Ende als Resultat einer Pest-oder-Cholera-Abwegung wählen) sind in ihrem schon angesprochen quasireligiösem Eifer, ihrer extremen Aggressivität bei vermeintlicher Majestätsbeleidigung in Form von kritischen Bemerkungen und Nachfragen, eine großartige Fallstudie in Sachen Heilsglaube und Personenkult. Da liegt nicht selten ein Hauch von Trumptards in der Luft.
      Sorry Viagra aber in dem Punkt bist leider du der Provokateur. Du kanzelst User ab als wären sie sonst wer. Alle mit Personenkult und "Make HSV great again!!!!!!1111einelf" abkanzeln ist in meinen Augen Respektlos.

      Das du den meisten Rhetorisch überlegen bist ist für dich schön. Dennoch darfst auch du am Meinungsaustausch teilnehmen. Auch wenn du in deinem letzten Post auch mal was beigetragen hast. Ansonsten ist es hier nur noch abfälliges Sarkasmus schleudern. Was schade ist.
    • Seh ich ähnlich. Leider wird Nelson Mandela nicht von oben herabsteigen und den HSV in Personalunion mit Mahatma Gandhi in bessere Zeiten führen. Da bleiben uns halt leider die zwei Personen über, die wir haben und unter denen ist aufgedrehte Sabbel-Bernd die bessere Wahl als der phlegmatische Barkassen-Jens. :nix:
      :bluedino:
    • Mausch IT-Services

    • urgestein schrieb:

      Was schade ist.
      Finde ich ganz und gar nicht. Denn mein persönlicher Anspruch, den ich vor einiger Zeit wie folgt umschrieb

      princedenmark1953 schrieb:

      Wenn ich einen erreicht habe, habe ich viel erreicht.
      hat sich nicht geändert. Und ich habe den Eindruck, dass ich inzwischen weit mehr als einen erreicht habe. Das ist aber nicht allein mein Verdienst, sondern auch meinen doch recht zahlreichen Kritikern geschuldet. Von daher bin ich Ihnen für ihre stets geistreichen und sachlichen Erwiderungen zu tiefem Dank verpflichtet.

      Also Kopf hoch und weiter gehts ... ;)
    • BH wird den wahrscheinlichen Abstieg nicht verhindern können,das kann nur der Trainer und die Spieler.....aber wie es da aussieht wissen wir alle.
      BH traue ich aber im Gegensatz zu Meier und Consorten zu,die Lizenz für Liga 2 zu bekommen und eventuell schnell wieder bald um den Aufstieg spielen zu lassen.....

      Er hat wider erarten damals den HSV wirklich unter die Top 20 in Europa geführt,alles was nach ihm kam war pures Desaster beim HSV,sportlich wie finanziell......
      I don't like Bayern Munich !!!
    • Mausch IT-Services

    • Stiflersmom schrieb:

      Bonks schrieb:

      Und dann weißt Du die Antwort nicht?
      Doch, er hat sich in anderen Bereichen verwirklicht und Familie etc. Abgekürzt: Ihn wollte keiner in der Bundesliga haben. Von mir aus soll er es machen. Welcher Kasper da sitzt ist in der aktuellen Situation völlig unerheblich.
      Vielleicht ist Hoffmann auch nicht so einer, der hinter jedem beliebigen Arbeitgeber stehen kann?! Hoffmann ist seit Jahren immer beim HSV geblieben, weil ihm der Verein am Herzen liegt. Ja, er war erst Geschäftsmann, aber dadurch hat er wohl seine große Liebe gefunden. Du willst also lieber einen haben, der von Verein zu Verein springt? Hoffmann hat genau ein Engagement bei einem Bundeligaverein gehabt und das war deutlich besser als das was wir die letzten Jahre zu sehen bekommen haben.

      Stiflersmom schrieb:

      Die Nummer mit der HSV ist mein Baby hatten wir doch schon mal. Ich würde wohl auch Hoffmann gegenüber Meyer bevorzugen. Die Erwartung, die in diese Personalie gesteckt wird ist aber völlig überhöht und das Tagesgeschäft ( Spiel gegen Leverkusen) wird wohl eher über die Zukunft des Vereins entscheiden, als die Wahl zwischen Meyer und Hoffmann.
      Du verstehst bloß nicht, wie wichtig eine kompetente Führung im Verein ist. Genau daran scheiterte es in den letzten Jahren, dass man immer nur auf den Rasen geschaut hat, aber die Leute, die das Ganze überblicken müssen, die hatten wenig Ahnung davon. Und genau das muss besser werden, damit man auch wieder sportlichen Erfolg hat.

      Das Einzige, was mich wirklich stört ist, dass man lediglich zwischen Vergangenheit und aktueller Lage wählen kann... Sind wieder so wenige Alternativen wie bei HSVPlus, wodurch die Kritiker schon jetzt in den Startlöchern stehen...
      Ich mache es wie die anderen, reite auf meinem bunten Einhorn durch die Welt und sehe alles rosa-rot... Seit Jahren alles beim HSV verteidigt, nun mit kritischer Stimme nach den letzten Monaten, schon wird man als Dauernörgler abgestempelt. Geiles Forum.

      Und alles nur, weil ich meinen Verein liebe... :ndh:
    • andykue schrieb:

      Vielleicht ist Hoffmann auch nicht so einer, der hinter jedem beliebigen Arbeitgeber stehen kann?! Hoffmann ist seit Jahren immer beim HSV geblieben, weil ihm der Verein am Herzen liegt. Ja, er war erst Geschäftsmann, aber dadurch hat er wohl seine große Liebe gefunden. Du willst also lieber einen haben, der von Verein zu Verein springt? Hoffmann hat genau ein Engagement bei einem Bundeligaverein gehabt und das war deutlich besser als das was wir die letzten Jahre zu sehen bekommen haben.
      Andy der ROmantiker, herzzerreissend schön :D
      Und ich brauche Ihnen wohl nur dieses eine Wort zu sagen: Herzlichen Dank !
    • Mausch IT-Services

    • grottenkick schrieb:

      Für mich persönlich ist BH nur ein weiterer Selbstdarsteller, der den HSV Mast (wieder) erklimmen möchte.
      Muß nicht sein....Alternativen wüsste ich allerdings auch nicht.
      Das "Problem" ist doch , daß dieser Job nicht bezahlt ist und die Leute in dem Amt eigentlich nur mit Scheisse beworfen werden. Blockt man etwas und schaut auf die Kosten, stimmt Anteilsverkäufen nicht zu , ist man schnell der Totengräber des HSV der das Geld vom grossen Gönner nicht annehmen möchte und den HSV lieber absteigen sieht. Macht man es und es wird durch die operativen verbrannt ( wo der AR sich bloss nicht einmischen soll wer gekauft wird, die haben die "Fresse" zu halten und abzusegnen wenn man Spieler holt ) , ist man der Totengräber ,weil man zugesehen hat.
      Und ich brauche Ihnen wohl nur dieses eine Wort zu sagen: Herzlichen Dank !
    • Mausch IT-Services

    • princedenmark1953 schrieb:

      Kalle Grabowski schrieb:

      Das "Problem" ist doch
      Das eigentliche Problem ist, dass beim HSV die falschen Personen auf den falschen Stellen sitzen.
      Und es ist völlig legitim, dass die Mitglieder das im Rahmen ihrer (eingeschränkten) Möglichkeiten zu ändern versuchen. Und ich hätte ein Problem damit, wenn sie es nicht täten, obwohl sie das eigentliche Problem erkannt haben.
      Schwache Führungskräfte werden immer schwache Leute nachziehen. Man holt sich ja die überlegene Konkurrenz nicht selbst ins Boot. Bei Hoffmann habe ich zumindest die Hoffnung, dass er eine klare Strategie hat und dass das dazu führt, dass er sich die richtigen Leute für die Führung der AG holt. Letzteres kann man aus seiner letzten Amtszeit nicht unbedingt ableiten. Ersteres schon.
    • HSVThomate schrieb:

      princedenmark1953 schrieb:

      Kalle Grabowski schrieb:

      Das "Problem" ist doch
      Das eigentliche Problem ist, dass beim HSV die falschen Personen auf den falschen Stellen sitzen.Und es ist völlig legitim, dass die Mitglieder das im Rahmen ihrer (eingeschränkten) Möglichkeiten zu ändern versuchen. Und ich hätte ein Problem damit, wenn sie es nicht täten, obwohl sie das eigentliche Problem erkannt haben.
      Schwache Führungskräfte werden immer schwache Leute nachziehen. Man holt sich ja die überlegene Konkurrenz nicht selbst ins Boot. Bei Hoffmann habe ich zumindest die Hoffnung, dass er eine klare Strategie hat und dass das dazu führt, dass er sich die richtigen Leute für die Führung der AG holt. Letzteres kann man aus seiner letzten Amtszeit nicht unbedingt ableiten. Ersteres schon.
      weil er die Personen nicht selbst ins Boot holen konnte sondern auf andere angewiesen war?

      Mir ist es total egal wer wo beim HSV welchen Posten bekleidet. Aber dann bitte schön mit den berühmten Fakten arbeiten.
      "those who have no capital will be punished by capital"