RB Leipzig

    • naja, das ist ein bisschen was anderes. Erstens ist es formell immer noch ne U23. Zweitens ist U21 in der Regionalliga schon was anderes, als U19-Bundesliga. Und die Vereine, die drauf verzichten, und dazu gehört der HSV nicht, müssen ihre sehr jungen Spieler entweder selber einsetzen, oder aber sie verleihen sie, wie es schon seit längerer Zeit Geschäftsmodell in Leverkusen ist, oder sie leisten sich, wie RB, ein Farmteam

    • Sperre ist vom Tisch



      Sollte das Investment von Mateschitz bei beiden Vereinen mehr als 30 Prozent der Einnahmen ausmachen, dürfte nur der in der Abschlusstabelle besser platzierte Klub (aktuell Salzburg) in Europa starten. Das ist hier aber nicht der Fall – weil Salzburg ausgerechnet durch die Transfer-Einnahmen aus Leipzig finanziell großartig dasteht und der Mateschitz-Anteil unterhalb der 30 Prozent liegen wird.

      sportbild.bild.de/bundesliga/v…tisch-50741806.sport.html

      Na also, es lässt sich alles regeln .... :floeten:
    • ist das ein hohn...matteschitz kauft über ne "strohfirma" für teures geld spieler bei seinem klub ein und wegen dieses geldes ist sein kapitalanteil also kleiner und man kann beide klubs in europa starten lassen? puh...toll so ein mit allen wassern gewaschener geschäftsmann...clevere lösung auf dem papier gefunden um seine "machenschaften" zu decken...
      Im Regenbogen der guten Laune bin ich das Beige!
    • Kicker.de schrieb:


      Talentejagd: 13-jähriger Afghane überzeugt RB
      Indes haben die Sachsen auf ihrer Talentejagd zugeschlagen und den afghanischen Flüchtlingsjungen Sadjad Rezai verpflichtet. Der 13-Jährige wechselt zum 1. Juli von Motor Süd Neubrandenburg in die Nachwuchsakademie des Bundesligisten. Der schnelle und torgefährliche Offensivspieler, der mit seiner Familie vor knapp acht Jahren aus Kabul nach Europa flüchtete und über Italien, Hamburg und Schwerin nach Neubrandenburg kam, war den Leipziger Scouts im vergangenen Oktober bei einem Landesauswahlspiel aufgefallen.
      In den Winterferien hatte er dann ein dreitägiges Probetraining eindrucksvoll zur Werbung in eigener Sache genutzt. Er erhält in Leipzig einen langfristigen Vertrag und ein "Vollstipendium", soll in einer Pflegefamilie wohnen und die Sport-Realschule besuchen. Auch Hertha BSC und der Hamburger SV hatten sich um das Talent bemüht, letztendlich aber den Kürzeren gezogen.
      Oliver Hartmann
      Philipp Kohlhöfer: Falls Deutschland wirklich ausstirbt, wäre es schön, wenn die Idioten zuerst verschwinden.
    • Neu

      kicker schrieb:


      Offenbar enorme Verbindlichkeiten gegenüber "Red Bull": So wirtschaftete RB Leipzig als Zweitligist



      Für einen Zweitligisten kann sich diese Zahl wahrlich sehen lassen: Satte 81,71 Millionen Euro setzte RB Leipzig im Kalenderjahr 2015 insgesamt um. Genauer gesagt war das die RasenBallsport Leipzig GmbH, die 2014 aus dem Verein RasenBallsport Leipzig e.V. ausgegliedert worden war - und die 2015 einen Geschäftsbericht vorlegen musste[.]

      [...]

      Demnach setzte der damalige Zweitligist, der im Sommer 2016 erstmals in die Bundesliga aufstieg und dort immer noch Platz zwei hält, im Jahr 2015 massiv mehr um als die meisten Ligakonkurrenten. Der Umsatz der Zweitligisten in der Saison 2015/16 lag im Schnitt bei 33,8 Millionen Euro - Leipzig kommt im Kalenderjahr 2015 auf knapp 82 Millionen Euro.

      [...]

      Die Leipziger Verbindlichkeiten zum 31. Dezember 2015 betrugen 58,92 Millionen Euro, 52,38 Millionen Euro davon "gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht (Gesellschafter)" - gegenüber "Red Bull" also, dem alleinigen Investor an der RasenBallsport Leipzig GmbH. Das Unerwartete dabei: Diese Gelder sind nicht wie bisher angenommen als Zuwendungen wie bei einem Sponsoring deklariert, sondern als Darlehen, was eine Verpflichtung zur Rückzahlung bedeutet.

      [...]

      Die Kosten für Löhne und Gehälter betrugen im Jahr 2015 exakt 32.715.102,20 Euro.


      Gesendet von meinem Feldfunksprecher mit Handkurbel.
      _____________________________________________________________________________________________________________________________

      "Politics like Jerry Springer / Shout the loudest and you're the winner"
    • Neu

      Die hohen Schulden sind doch garantiert dafür gedacht, dass jeder in dem Laden weiß, wer am Ende das Sagen hat. Wenn es in Zukunft in irgendeiner Form Bestrebungen geben sollte, den Club von RedBull loszueisen, kann Matteschitz den Verein mit einem Mausclick zahlungsunfähig machen.
    • Neu

      Kaer schrieb:

      Die hohen Schulden sind doch garantiert dafür gedacht, dass jeder in dem Laden weiß, wer am Ende das Sagen hat. Wenn es in Zukunft in irgendeiner Form Bestrebungen geben sollte, den Club von RedBull loszueisen, kann Matteschitz den Verein mit einem Mausclick zahlungsunfähig machen.
      Ich vermute eher, daß man damit das finacel fair play umgehen möchte. Ausserdem hat das sicherlich auch steuerliche Gründe
    • Neu

      Fiete06 schrieb:

      Kaer schrieb:

      Die hohen Schulden sind doch garantiert dafür gedacht, dass jeder in dem Laden weiß, wer am Ende das Sagen hat. Wenn es in Zukunft in irgendeiner Form Bestrebungen geben sollte, den Club von RedBull loszueisen, kann Matteschitz den Verein mit einem Mausclick zahlungsunfähig machen.
      Ich vermute eher, daß man damit das finacel fair play umgehen möchte. Ausserdem hat das sicherlich auch steuerliche Gründe
      ganz bestimmt sogar.
      "Something as simple
      As rock 'n' roll would save us all?"
    • Neu

      Für diese "Schulden" gibts zig Gründe.
      SKY hatte aber wohl nur den grossen Enthüllungsjournalismus in Sinn.... :jacki:
      Erinnert an den DFB damals.Da hat der Behrenbeck oder wie der heisst auch vor der Zentrale gepennt und tat so als würden der Kaiser und Niersbach kurz vor der Todesstrafe stehen.....


      Naja,was soll ich mich beschweren......bin ihnen auf den Leim gegangen:Habs angeklickt.... :S